Spielberichte & Fotos

28.10.2018

Alles auf Rot

Emotionaler TG-Sieg im Lagenser Stadtderby

Alles war angerichtet für ein wieder mal stimmungsvolles Aufeinandertreffen der beiden Lagenser Bezirksligisten: beide Mannschaften konnten in nahezu voller Mannstärke antreten (auf TG-Seite fehlten lediglich Ebner und Dudler), die Tabellensituation gestaltete sich noch vergleichbar und die Ränge am Lagenser Werreanger waren außerordentlich besetzt.
Die Gäste aus dem grün-weißen Ortsteil gingen nicht nur aufgrund ihrer ambitionierten Saisonziele, sondern auch dank ihrer bisherigen Auftritte als leichter Favorit ins Derby. Im roten Lager war man sich bewusst, dass mit einer hervorragenden Defensivleistung ganz sicher etwas zu holen wäre. Das Spiel hätte aus Sicht der TG mit einem gehaltenen Siebenmeter von Julian Prohoffnik nicht besser beginnen können, nach 15 gespielten Minuten waren die Fragezeichen im Spiel der Köckeritz-Männer aber deutlich zu erkennen. Der Gast aus Müssen hatte sich eine 8:5-Führung erspielt und stellte die Zuckerstädter mit einer erwartet offensiven Deckung merklich vor Probleme. In den Zweikämpfen fehlte oft die richtige Distanz zum Verteidiger, sodass das Positionsspiel ausgebremst und ausrechenbarer wurde.
Weil auf der anderen Seite aber auch die TG-Abwehr leidenschaftlich arbeitete und Prohoffnik ebenfalls einen starken Tag erwischte, war der Ausgleich (9:9) kurz vor der Pause nur folgerichtig. Umso bitterer sind die Schlussminuten des ersten Abschnitts einzuordnen, in denen man sich noch ein 3-Tore-Defizit einhandelte. Trainer Köckeritz forderte klare Konzepte im Angriffsspiel, mehr Überzeugung im Abschluss und ein weiterhin starkes Rückzugsverhalten, um das Müssener Tempospiel zu unterbinden.
Eine Viertelstunde vor Ende stellte Robin Borris vom Strich auf 16:16 und läutete damit eine heißes Derby-Finish ein. Der Kampfgeist und Einsatzwille auf TG-Seite war bemerkenswert und ist sicherlich eine Erklärung für die vielen technischen Unzulänglichkeit im grün-weißen Spiel. Sicherlich funktionierte auch im TG-Angriff nicht alles (abgesehen von einem fantastischen Niklas-Kevin Beermann), aber in der wild umkämpften Schlussphase entschied eben nicht die spielerische Feingliedrigkeit, sondern der bloße Wille, die 2 Punkte am Werreanger zu behalten. Ein finaler 3:0-Lauf ließ den rot-favorisierenden Zuschauerteil auf der Tribüne mit dem Schlusspfiff (22:21) eskalieren und war auf dem Spielfeld Auslöser einer rot-weißen Jubeltraube.
Köckeritz zur Mannschaftsleistung: „Wir wussten, dass wir mit einer starken Deckung unsere Chance auf 2 Punkte bekommen werden. Mehr Kampf und Einsatz kann man sich als Trainer nicht wünschen, deswegen geht der knappe Sieg auch so in Ordnung. In einem Spiel mit vielen Fehlern, haben wir den entscheidenden weniger gemacht.“
Tore für die TG: N. Beermann 7, R. Borris. 6/4, Y. Beermann 3, Kunze 2, Zishart 2, Brinkmann 1, Hoppe 1
Foto: Niklas Beermann beim erfolgreichen Torwurf!

Zum SIS-Liveticker von diesem Spiel