Spielberichte & Fotos

23.10.2016

TG beweist längeren Atem

Letztlich souveräner Sieg in Leopoldshöhe (28:23)

Ohne die verletzten Beermann, Brinkmann und Nolting trat der TG-Tross am vergangenen Sonntag die kurze Auswärtsreise zum punktgleichen TuS Leopoldshöhe an. Nach der knappen und vermeidbaren Niederlage gegen Bad Salzuflen vor der Herbstpause war es das klare Bestreben, das Punktekonto wieder auszugleichen. In den ersten 30 Minuten erkannten die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Der gastgebende TuS kam insbesondere durch eine intelligent gespielte zweite Welle immer wieder zu einfachen Wurfchancen. Die TG half durch ihr recht unkoordiniertes Rückzugsverhalten in vielen Situationen aber auch freundlich mit. Im eigenen Angriffsspiel waren vor allem im Bereich der Chancenverwertung klare Mängel zu erkennen. Die wachsende Verunsicherung resultierte ab Mitte der ersten Halbzeit in zu vielen Einzelaktionen, ein gebundenes Mannschaftsspiel war in dieser Phase nur schwerlich auszumachen. So ist es auch zu erklären, dass nach dem 10:10 in der 18. Minute bis zum Pausenpfiff (12:12) nur noch wenige erfolgreiche Angriffsbemühungen zu notieren waren. Angesichts der Mängel in beiden Aspekten des Spiel (defensiv wie offensiv) durfte man im Lagenser Lager mit dem Pausenstand eigentlich fast noch zufrieden sein. Klar war allerdings jedem, dass die zweite Hälfte eine deutlich konzentriertere und diszipliniertere Leistung notwendig wäre, um die beiden Punkte in die Zuckerstadt zu entführen. Recht schnell gelang es, einen kleinen Vorsprung zu etablieren, der bis zur 45. Spielminute immer zwischen 1-2 Toren pendelte. In den folgenden Minuten nutzten die TG-Männer die zunehmende Undiszipliniertheit der Gastgeber aus und bestrafte die vielen Unterzahlsituationen mit einfachen Toren. Zehn Zeigerumdrehungen vor dem Ende stellte der starke Meierrieks zum ersten Mal auf 5 Tore Vorsprung, dieser wurde mehr oder weniger souverän bis zum Abpfiff (23:28) gehalten. Trainer Köckeritz nach dem Spiel: „Die erste Halbzeit hat mir überhaupt nicht gefallen, viele Fehlwürfe und zu einfache Gegentore haben uns das Leben schwer gemacht. In den zweiten 30 Minuten haben wir den längeren Atem bewiesen, sind in den entscheidenden Situationen ruhig geblieben und sind insgesamt disziplinierter aufgetreten.“ Tore für die TG: Meierrieks 11/3, Harting 7, Ebner 3, Zishart 3, R. Borris 2, Hoppe 2.
*Zum SIS-Liveticker von diesem Spiel *