Spielberichte & Fotos

15.10.2017

Heimsieg auf fremdem Terrain

Leopoldshöhe wird souverän geschlagen (25:16)

Die Partei der Zuckerstädter gegen den durchschnittlich in die Saison gestarteten Gast aus Leopoldshöhe stand in vielerlei Hinsicht unter besonderen Vorzeichen: Aufgrund der Deutschen Meisterschaft im Indiaca musste die TG vom heimischen Werreanger ans Felix-Fechenbach-Berufskolleg in Detmold ausweichen. Gecoacht von Marcel Angenent, der urlaubenden Andreas Köckeritz vertrat, ging damit auch ein striktes Harzverbot einher.
Ohne Brinkmann, Meierrieks, Maluga, Zishart und den gewohnten Klebstoff an den Fingern starteten die Lagenser Männer verhalten ins Spiel. Die Favoritenrolle wurde eher selten durch flüssige Angriffszüge unterstrichen, die ungewohnten Ballverhältnisse erschwerten außerdem die Abschlüsse. Weil auf der anderen Seite des Feldes die Abwehr aber konstant gute Arbeit ablieferte, konnten sich die Zuckerstädter über 5:3 und 7:4 auf 10:6 absetzen. Einige schläfrige Momente in Angriff wie Abwehr nutzte der Gast allerdings zu drei schnellen Toren auf Reihe, die Coach Angenent zu einer Auszeit veranlassten. Auch durch zwei schöne Rückraumtore von Niklas Borris durften die TGler bis zur Pause (13:10) wieder einen kleinen Vorsprung notieren.
Für die zweite Halbzeit galt die Marschroute: Abwehrzentrum verdichten, Tempospiel ausbauen und im Positionsangriff durch geduldiges Spiel Mismatches kreieren. Bis auf das Tempospiel waren die Zuckerstädter in der Lage, alle Vorgaben umzusetzen. Die Abwehr arbeitete jetzt äußerst konzentriert, Leopoldshöhe hatte nun zunehmend Probleme, gute Einwurfmöglichkeiten zu generieren. Auch Julian Prohoffnik im Tor durfte sich mehrfach auszeichnen. Im Angriffsspiel lieferte die TG zwar sicher keine Glanzleistung, die körperlichen Vorteil wurden aber zunehmend effektiv genutzt. Das 25:16 zu Spielende ist die logische Folge eines überzeugenden zweiten Spielabschnitts.
Angenent zum Sieg: „Offensiv war vieles Stückwerk, trotzdem haben wir zunehmend gute Lösungen gefunden. Auch die Abwehr konnte sich im Zusammenspiel mit dem Torhüter nach der Pause deutlich steigern. Der Sieg geht also in der Höhe absolut in Ordnung.“
Tore für die TG: N. Borris 7/4, N. Beermann 3, Y. Beermann 3, R. Borris 3/3, Mühlan 3, Schmidt 3, Karl 2, Ebner 1.
zum Liveticker