Spielberichte & Fotos

18.03.2018

TG unterstreicht die eigene Heimstärke

29:24-Sieg gegen den Tabellendritten aus Schlangen

Bis auf Yannick Beermann, Robin Borris, Thomas Mühlan und Mathis Schmidt konnte Trainer Köckeritz auf einen voll besetzten Kader zurückgreifen. Die Gäste aus Schlangen reisten aufgrund ihrer starken Tabellensituation als Favorit an, zeigten gerade auswärts allerdings schon Schwächen in der laufenden Saison. Die Zuckerstädter wollten insbesondere mit einer kompakten Abwehr das Spielgeschehen diktieren und schnelle Angriffe nach Ballgewinnen fahren.
Die TG startete furios in die Partie, hatte von Beginn an die notwendige Aggressivität in der Abwehr und spielerische Lösungen im Angriffsspiel. Nach 14 Minuten, in denen auf Lagenser Seite nahezu alles funktionierte, sah sich der Gast beim Spielstand von 11:4 zu einer ersten Auszeit gezwungen. Durch eine stabilere Abwehr und einen sich steigernden Torhüter kämpfte sich Schlangen bis zur Pause auf bis zu 3 Tore heran (14:11)
Köckeritz durfte mit den ersten 30 Minuten seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein, auch wenn in der Phase vor dem Pausenpfiff gerade im Offensivspiel etwas Sand ins Getriebe kam. Die Gäste nutzten ihr vor der Pause gesammeltes Selbstvertrauen zu einem starken Start in den zweiten Spielabschnitt. Eine Viertelstunde vor Schluss war der TG-Vorsprung auf nur noch ein Tor zusammengeschrumpft. Gerade in dieser Phase machte sich dann aber die fast schon ungewohnte Kaderbreite der Zuckerstädter positiv bemerkbar. Von jeder Position ging nach wie vor Gefahr aus und auch in der Abwehr war die Aggressivität und Bereitschaft deutlich zu erkennen. Tor um Tor setzten sich die Gastgeber nun ab und ließen sich auch durch die lachhaft selbstdarstellerischen Schiedsrichter nicht mehr die Überzeugung nehmen. Final spiegelt das 29:24 das Spielgeschehen leistungsgerecht wieder und lässt die TG beruhigt in die 3-wöchige Osterpause gehen.
Köckeritz zum verdienten Heimsieg: „Der hervorragende Start hat uns reichlich Selbstvertrauen gegeben. Auch wenn wir zwischendurch etwas mit der Effektivität im Angriff zu kämpfen hatten, haben wir gerade in der Schlussphase die Nerven bewahrt.“
Tore für die TG: Ebner 8/5, Hoppe 5, Brinkmann 4, Meierrieks 4, Kunze 3, Zishart 3, N. Beermann 1, Maluga 1.
Zum SIS-Liveticker von diesem Spiel