Spielberichte & Fotos

18.11.2018

TG rettet sich ins Ziel

Wenig inspiriertes 30:26 gegen Stukenbrock

Die Favoritenfrage war vor Spielbeginn recht eindeutig zu beantworten: die TG blickte auf einen ordentlichen Saisonstart zurück, während der Gast aus Stukenbrock bis dato noch ein leeres Punktekonto vorzuweisen hatte. Verzichten musste Trainer Köckeritz bei diesem dritten Heimspiel in Folge auf Y. Beermann, Brinkmann und Zishart, hatte aber nichtsdestotrotz eine gut gefüllte Bank zur Verfügung.
Die Zuckerstädter starteten furios in die Operation Pflichtsieg und durften nach etwa 10 gespielten Minuten ein 9:2 verbuchen, unter anderem dank bereits fünf Toren des lauffreudigen Linus Hoppe auf dem linken Flügel. In der Folge ließen die TG-Männer sowohl in Angriff als auch in Abwehr die letzte Konsequenz vermissen, sodass sich das Spiel nun deutlich ausgeglichener gestaltete.Bis zur Pause gelang es den Gästen sogar bis auf 16:12 zu verkürzen, was für die Lagenser ein absolut unbefriedigendes Halbzeitergebnis darstellte.
Trainer Köckeritz wiederholte seine Warnungen von vor dem Spiel, den Gegner nicht zu unterschätzen und forderte insbesondere für den Deckungsverbund eine deutlich verbesserte Absprache und Aggressivität.
Umso erschreckender war dann die Erkenntnis, dass die TG den Schalter so recht nicht mehr umlegen konnte. Im Angriff kam man zwar auch ohne große spielerische Glanzlichter zu ordentlichen Abschlüssen, aber in der Abwehr funktionierte absolut gar nichts. Verschiedenste Deckungsformationen (6:0, 5:1 oder auch 4:2) brachten überhaupt keinen Erfolg, sodass Stukenbrock fleißig Selbstvertrauen sammeln konnte und beim 24:24 nach gut 50 Minuten tatsächlich ausglich. Dann aber besannen sich die Zuckerstädter doch wieder auf klar Abschlüsse und brachten dank eines Schlussspurts den 30:26-Sieg nach Hause. Zufriedene Gesichter suchte man allerdings auf beiden Seiten recht vergeblich.
Köckeritz zum überraschend engen Spiel: „Meine Warnungen scheinen heute irgendwie ins leere gelaufen sein. Wir sind sehr gut – vielleicht sogar zu gut – ins Spiel gestartet und haben in der Folge in vielen Situationen die richtige Konsequenz vermissen lassen. Vor allem die Abwehr hat in feinster Weise funktioniert!“
Tore für die TG: Hoppe 11, N. Borris 7/5, Kunze 5, Ebner 4, R. Borris 1, Karl 1, Nolting 1