Spielberichte & Fotos

30.04.2017

Kampf und Kampf für 2 Punkte

Knapper TG-Sieg im Verfolgerrennen gegen Schlangen (29:28)

Nach dem enorm enttäuschenden Auftritt in Schloß Neuhaus und der darauf folgenden, knapp 4-wöchigen Osterpause empfingen die Lagenser Handballer den Tabellennachbarn aus Schlangen zum Duell am heimischen Werreanger. Trainer Köckeritz sah sich ohne N. Beermann und Zishart gerade auf der Kreisposition einigen Gedankenspielen ausgesetzt, außerdem fehlten Harting, Nolting und Schweers. Nichtsdestotrotz sollte mit einem Sieg der 4. Tabellenplatz zurückerobert und das vorletzte Heimspiel der Saison vernünftig absolviert werden.
Mathis Schmidt übernahm die Position als Kreisläufer, während Beckmann in Kombination mit Brinkmann die rechte Angriffsseite bildete. Die TG startete dynamisch in die Partie und führte durch schöne Einzelaktionen schnell mit 4:1. Der Gast profitierte in der Folge allerdings von einer sehr zögerlichen Lagenser Abwehrreihe, die reihenweise Zweikämpfe zu verweigern schien und so die eigenen Torhüter im Stich ließ. Bezeichnend waren die vielen Abpraller, die dem Gegner in “schöner“ Regelmäßigkeit klare Abschlüsse ermöglichten. Über 7:7, 10:10 und 15:15 spielte man sich im Gleichschritt der Pause entgegen, ein Kempatrick mit dem Pausenpfiff ließ Schlangen sogar mit einer Führung in die Kabinen gehen.
Coach Köckeritz sah in Sachen Einstellung und Aggressivität frappierende Ähnlichkeiten zum Auftritt in Schloß Neuhaus und forderte für den zweiten Spielabschnitt ein grundverändertes Auftreten seiner Männer.
Da allerdings zu Beginn der zweiten Halbzeit zahlreiche Angriffe zu früh abgeschlossen wurden und dementsprechend ineffizient endeten, liefen die Zuckerstädter bis zur 45. Minute einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Unzählige diskutable Entscheidungen der zögerlichen Schiedsrichter schienen den Lagensern nach kurzem Frust den entscheidenden Motivationsschub für die Schlussphase zu liefern. Mit deutlich erhöhter Aggressivität in der Abwehr schaffte man beim 22:22, 24:24 und 28:28 wieder den Ausgleich, bevor Meierrieks mit seinem fünften Tor letztlich entscheidend traf.
Köckeritz musste nach dem Spiel durchatmen: „Nach einer schwachen ersten Halbzeit sind wir nach der Pause ganz anders aufgetreten. Die Körpersprache war deutlich besser und in den wichtigen Situationen haben wir die klügeren Entscheidungen getroffen.“
Tore für die TG: Ebner 8, Brinkmann 7/2, Beckmann 6, Meierrieks 5, Y. Beermann 2, R. Borris 1.